Loading...

Please wait...

Fotoworkshops & Fotokurse Landschaftsfotografie

"OFFENE LANDSCHAFTEN" – FOTOGRAFIEREN LERNEN

Hier finden Sie Fotoworkshops, Fotokurse und Fotoreisen zum Thema Landschaftsfotografie. Doch was ist Fotografie von offenen Landschaften eigentlich? Welche verschiedenen Techniken gibt es? Worauf kommt es an?

Fotoworkshops & Fotokurse Landschaftsfotografie

Die Fotografie von offenen Landschaften erlaubt sehr viel Spielraum und eigenes Ausleben der Fantasie. Dennoch gibt es einige Grundregeln und Kameratechniken die zum perfekten Bildergebnis verhelfen.

Eine wichtige Regel ist der sogenannte Goldene Schnitt, oder die Drittel Regel, wobei das Bild in Gedanken in neun gleich große Quadrate aufgeteilt wird (sprich zwei parallele vertikale Linien und zwei analoge horizontale Linien). Nach den dadurch entstehenden vier Schnittpunkten sollte sich der jeweilige Foto-Fokuspunkt richten. Somit kann das Bild interessanter wirken als wenn das Hauptmotiv direkt mittig platziert wird.

Andererseits kann das Platzieren des Hauptmotivs in der Mitte des Bildes Symmetrien zum Ausdruck bringen und verstärken. Auch natürlich bestehende Linien oder Linienführungen sollen als Teil des Bildaufbaus in Anspruch genommen werden.

Nicht nur der zu fotografierende Hintergrund sondern auch der Vordergrund lassen ein Landschaftsfoto anschaulicher wirken. Anstatt also nur einen weiten See mit Bergen abzubilden kann es vorteilhaft sein, kleine Büsche oder Steine im Vordergrund mit einzubringen, wodurch der (intendierte) Hintergrund automatisch imposanter wirkt. 

Die Landschaftsfotografie beinhaltet viele Möglichkeiten bezüglich der Lichtverhältnisse. So entstehen tolle Fotomotive zur Goldenen, bzw. Blauen Stunde. Wird dies nun mit langen Belichtungszeiten verbunden entstehen sehr intensive und beeindruckende Farbtöne.

Fotoworkshops & Fotokurse Landschaftsfotografie

Der Gebrauch von Objektivfiltern sichert atemberaubende Effekte. So kann mit Graufiltern die Belichtungszeit verlängert werden und Wolken oder fließendes Wasser verschwommen und wie Nebelschwaden wirken lassen. Für ein bestmögliches Endergebnis sollte bei Langzeitbelichtung auf jeden Fall ein Stativ verwendet werden, damit ein verwackeltes Foto ausgeschossen wird. Polfilter helfen dabei zu viele Spiegelungen auf Wasseroberflächen zu vermeiden.

Bei der Wahl der Objektive gibt es nicht die „eine beste“ Option, dennoch können mit einem Weitwinkelobjektiv Landschaften eindrucksvoll abgebildet werden. Ebenso erlauben Teleobjektive das Hervorheben kleinerer Details.      

Kenntnisse im Bereich der Kameratechnik, sowie Bildgestaltung und Bildaufbau sind vorteilhaft. Bei der Bildgestaltung helfen unterschiedliche Perspektiven, wie Fotografieren von hoch oben oder aus der Hocke, zu völlig neuen Bildern. Auch eine Person kann in der Weite der Natur als außergewöhnliches Motiv dienen. Ebenso können Effekte, die nicht wie geplant aussehen mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder Lightroom nachbearbeitet und ausgebessert werden. Das Beherrschen von Verschlusszeit, Blende und ISO wird empfohlen. Um scharfgestochene Fotos zu erzielen, muss zum Beispiel eine kleine Blende verwendet werden, da diese eine größere Schärfentiefe erlaubt.

Lernen Sie offene Landschaften zu fotografieren! Lernen Sie von Profis, worauf es beim Fotografieren unterschiedlichster offener Landschaften ankommt. Lernen Sie die Grundlagen der Landschaftsfotografie in einem Fotokurs in Ihrer Nähe. Creamondo bietet eine breite Palette von Angeboten!

Copyright © 2015 Magento. All rights reserved.